Holzarbeiten

no-img

Hochzeits- oder Tauflöffel, "Stenze" und "Muckstenze" für den Weg durch´s Leben, Seelenhölzer verbinden uns mit den sich selbst erneuernden, wilden Kräften in den Wäldern und in uns.

 

Schwirrhölzer sind uralte menschliche Ritualgegenstände. Das älteste Schwirrholz wurde in einer steinzeitlichen Höhle Europas gefunden, es besteht aus beschnitztem Knochen. Das Schwirrholz wird an einer Schnur im Kreis geschwungen und dreht sich dabei um sich selbst. Dabei entsteht ein rhythmischer Brummton.
In Australien verwendet man das Schwirrholz, um die Ahnen zu rufen, und zur Kommunikation.
Die Oberflächen bemale ich oder gestalte sie individuell mit dem Schnitzmesser.

no-img

Stenze waren und sind traditionell die Wanderstäbe der Handwerksgesellen auf der Walz. Diese durch den Einfluß von Geißblatt gedreht gewachsenen Hölzer sind auch für den Alltag der seßhaften Menschen wunderbare Wegbegleiter; in Miniaturform ("Muckstenz") z.B. kann man sie bei sich tragen und so mit dem Wald, der wilden Natur verbunden bleiben.

Auch als Redestab oder Gemeinschaftsholz sind sie wertvolle Kraftgegenstände. Sie können Energien bündeln.

Sie gelten als beseelt; viele haben Eigennamen.